Vit D – Mangel

DSC_4290

In den letzten Jahren bin ich durch Kollegen und Patientengeschichten immer wieder über das Thema Vit D – Mangel gestolpert. Vit D – Mangel? Reichen unsere Sommermonate nicht aus und wieso haben unsere Vorfahren denn keinen Mangel entwickelt?

Dank der Arbeiten von Dr.von Helden, einem Endokrinologen mit 20 Jahren Erfahrung im Kontext Vit D – Mangel und in dauerhaftem Kontakt mit Vit D – Forschern weltweit, bin auch ich mehr in dieses Thema eingetaucht und stellte fest: ein Großteil meiner Patienten hat Vit D – Mangelsymptome und viele sitzen wirklich im „Loch“. Unklare Kopfschmerzen, Fertilitätsstörungen, Krampfneigung, Durchblutungsprobleme, Schlafstörungen, Kraftlosigkeit, Infektneigung etc. weisen in Richtung Vit-D.

Diese Mangelzustände hat sogar das Robert-Koch-Institut bei einer Untersuchung von gesunden(!) Kindern zwischen 0 und 15 Jahren festgestellt, ebenso wie bei Erwachsenen – ein erschreckendes und warnendes Ergebnis(http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GesundAZ/Content/V/Vitamine/Inhalt/vitamind3_inhalt.html)

Genauer betrachtet verwundert es mich inzwischen nicht mehr: Bürojobs, viel Drinnen sein, Angst vor Hautkrebs, 8 Monate Dunkelheit, Sonnencreme-Abusus, minimale Chancen, den Mangel per Nahrung auszugleichen…wo soll das Vit D auch herkommen, wenn nicht durch die Sonne? Völker in den Tropen haben Serumswerte von 40 – 60 ng/ml und bei uns liegt der Wert im Sommer noch nicht mal im guten Bereich von 30 ng/ml.

Deswegen ermuntere ich die Patienten den Wert bei ihrem Hausarzt oder bei mir messen zu lassen, um zu sehen, inwiefern ein Mangel vorliegt und ob das Vitamin D(das eigentlich auch ein Hormon ist) nicht zur Beseitigung der Beschwerden verhelfen kann.

Buchtip:

Uwe Gröber/Michael F.Holick : Vitamin D – Die Heilkraft des Sonnenvitamins, WVG

Weitere Infos finden Sie hier:

Dr.von Helden´s Seite

Krebsschutz durch Vitamin D

Schwangerschaft und Vit D Mangel

Vortrag Prof.Dr.med.Jörg Spitz